15. April 2014 · Kommentare deaktiviert für Vitamin B12 – unproblematisch bei vegetarischer und veganer Ernährung · Kategorien: Ernährung und mehr · Tags: , , , ,

Ein weit verbreitere Mythos beim Thema vegetarische und vegane Ernährung ist der Vitamin B Mangel. Grund für die Annahme, dass Vegetarier und Veganer unter einer Vitamin B12 Unterversorgung leiden, ist die rein pflanzliche Ernährung – ohne Fleisch und oftmals auch ohne Milchprodukte, in denen besonders viel Vitamin B12 enthalten ist.

Wozu benötigt der Körper Vitamin B12?

Abbild der chemischen Struktur von Vitamin B12 als Komplex

Struktur von Vitamin B12

Vitamin B12 ist der wichtigste Vertreter der chemischen Verbindung, die gemeinhin als Cobalamine bezeichnet werden. Das Vitamin B12 ist für den menschlichen Organismus von entscheidender Bedeutung, denn es sorgt für die Bildung von roten Blutkörperchen und fördert das menschliche Nervensystem. Pro Tag benötigt ein Erwachsener circa 3 Mikrogramm Vitamin B12 – im Vergleich zu anderen Vitaminen ist das ein sehr geringer Anteil. Menschen, Tieren und Pflanzen ist es möglich das Vitamin B12 selber zu produzieren, der Menschen kann es darüber hinaus bis zu drei Jahre speichern – so dass eine mangelhafte Ernährung über sehr lange Zeit stattfinden muss. Eine Mangelerscheinung kann sich demnach erst im Laufe einiger Jahre äußern. Nicht selten werden in diesem Zusammenhang Erkrankungen des Blutbildes festgestellt, doch mehren sich auch die Stimmen, die eine Verbindung zwischen einem Vitamin B Mangel und Demenz heraus gefunden haben wollen. Während die Blutarmut relativ gut zu behandeln ist, liegen die Schädigungen im Nervensystem weitaus tiefer und können sich vor allem in Sensibilitätsstörungen (z.B. Kribbeln in den Gliedmaßen), Appetitmangel sowie psychiatrischen Störungen und weiteren Erkrankungen des zentralen Nervensystems äußern.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B12?

Da im menschlichen und tierischen Organismus im Vergleich zu Pflanzen ein deutlich höherer Vitamin B12-Anteil vorherrscht, müssen gerade Vegetarier und Veganer auf eine ausgewogene Ernährung achten – eine Vitamin B12-Unterversorgung ist damit aber nicht zwangsweise gegeben. Viele Vegetarier gleichen die geringe Vitamin B12-Zufuhr in der Regel durch Milchprodukte oder Eier aus. Veganer greifen hingegen vermehrt zu Soja-Produkten, Pilzen sowie Hülsenfrüchten, die Vitamin B12 enthalten. Nicht selten werden auch verschiedene Lebensmittel wie Säfte und Müslis zusätzlich mit Vitamin B12 angereichert, so dass Veganer problemlos die Ernährung ohne tierische Produkte ausgleichen können. Darüber hinaus wird Vitamin B12 seit einigen Jahren künstlich hergestellt, dass Veganer auch auf entsprechende Cobalamin haltige Ergänzungspräparate zurückgreifen können. Auch wenn ein Vitamin B Mangel häufig bei Vegetariern und Veganer vor zu kommen scheint, schließt dies nicht aus, dass auch andere Menschen, die tierische Produkte zu sich nehmen, von der Unterversorgung betroffen sein können. So hängt ein Mangel an Cobalamin vor allem mit einer unausgewogenen Ernährung zusammen – ganz gleich ob diese auf tierischen oder rein pflanzlichen Lebensmitteln beruht.

Kommentare geschlossen.