14. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für Vegetarische Alternativen zum Fleisch und Fisch · Kategorien: Vegetarier sein

Wenn man lange Zeit Fleisch gegessen hat und viele leckere Fleisch-Gerichte kennt, dann wird man diese mit hoher Wahrscheinlichkeit vermissen, wenn man Vegetarier wird. Täglich wird man mit Würstchen, Steak und Co konfrontiert. Die Werbung bindet es einem auf die Nase, Photoshop-Bilder mit dem perfekten Hamburger, der noch heiß ist. Würstchen die auf einem Grill brutzeln um anschließend zwischen zwei Brötchenhälften zu landen und dann in einem Mund. All diese traditionellen Gerichte die erst das Fleisch ausmacht und durch das erst schmackhaft werden, auf das soll man verzichten? Ja! Wenn man Vegetarier ist muss man das leider. Keine Fischbrötchen, keine Currywurst und keine Hamburger mehr. Aber…

frittierte Nudeln mit Tofu

frittierte Nudeln mit Tofu

… Es gibt doch vegetarische Alternativen zu diesen Fleischgerichten. So gut wie jedes erdenkliche Gericht das es mit Fleisch gibt, ist als vegetarische Variante zu erhalten. Ob diese genau so gut sind und vergleichbar sollte jeder für sich selber entscheiden. Ich möchte hier einige Ersatzzutaten und Produkte auflisten. Sollte jemand noch mehr kennen, würde ich mich über Kommentare freuen.



Vegetarisch zu essen bedeutet nicht gleich, dass man einen großen Verlust hinnehmen muss. Im Gegenteil es wird eine neue Bereicherung sein, da man vermutlich Geschmäcker entdeckt, die man so nicht kannte. Man wird feststellen, dass Kartoffeln noch mehr können als nur Beilage zu sein bei einem Steak.

Der Klassiker

Die wohl bekannteste Zutat ist Tofu. Wird man Vegetarier kommt man nicht drum herum und früher oder später wird man damit konfrontiert.

Was kann man mit Tofu anstellen

Tofu ist universell einsetzbar, da Tofu geschmacksneutral ist und erst durch die Zubereitung verfeinert wird. Egal ob gebraten, frittiert, mariniert, püriert, geräuchert, gekocht oder auf dem Grill, Tofu lässt sich auf jede Art und Weise verarbeiten. Suppen, Pizza, Aufläufe, Nudelgerichte und sogar Desserts lassen sich damit kreieren und verfeinern. Wer mehr über Herkunft und Nährwerte erfahren möchte findet hier mehr.

Seitan für’s Grobe

Wer gerne Gyros, Geschnetzeltes oder Braten mag ist mit Seitan richtig unterwegs. Seitan wird aus Weizen gewonnen und ist deshalb so gut als Fleischersatz da es sehr schnittfest ist und so eine Fleisch ähnliche Struktur aufweist. Die gute Konsistenz hinter lässt sogar bei Fleischessern einen staunenden Eindruck. Wer die Chance hat, sollte unbedingt Seitan probieren. Ich mag es am liebsten als Geschnetzeltes mit Spätzle. Herkunft und Herstellung habe ich hier vermerkt.

Tempeh

Ähnlich dem Tofu ist Tempeh. Aus Soja gewonnen allerdings mit einem Edelpilz fermentiert kann es ähnlich wie Tofu universell eingesetzt werden. So wird es hergestellt.

Soja-Fleisch und Quorn

Soja-Fleisch ist Sojaeiweiß welches durch den Entzug von Sojaöl aus Soja hergestellt wird. Es eignet sich für die Herstellung von vegetarischem Hackfleisch. Der Entzug des Öles macht die Konsistenz trocken und eine art Granulat entsteht, welche sich für Spaghetti Bolognese eignet. Ebenso entstehen größere Brocken die gut für eine Suppe oder Gulasch sein können. Aufgrund der fehlenden Flüssigkeit muss das Soja-Fleisch gut gekocht werden bzw. eingeweicht werden. Mit brühe Können verschiedene Geschmacksrichtungen erzeugt werden, wie zum Beispiel Chili, Curry oder Paprika.

Quorn habe ich noch nicht probiert. Es gilt aber als gesunde Fleischalternative wegen des fehlendem Cholesterin, dem geringeren Fettanteil und den angereicherten Vitaminen und Mineralien. In ausgewählten Supermärkten gibt es Quorn als guten Hähnchen- oder Fleischersatz

Bekannte, die Bratlinge

Am bekanntesten und auch nicht unbedingt als Bratling bezeichnet, sind Falafel. Die aus Kichererbsen gewonnen runden Bratlinge sind oft in der orientalischen Küche zu finden und so gut wie überall wo es Döner gibt, gibt es Falafel.

Wer Frikadellen mag sollte sich nochmal Soja-Fleisch anschauen oder eine neue Variante probieren. Grünkern- oder Reisbratlinge sind die vegetarischen Frikadellen. Der Geschmack ist nicht der gleiche allerdings Form und Zubereitung ähneln sich stark. Die Masse beispielsweise Grünkern kann mit Gewürzen und Gemüse vermischt werden und mit Sojamehl oder Stärke klebrig gemacht werden. Der Kreativität sind so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Wurst und Konsorten

Inzwischen gibt es diverse Grill- und Imbissbuden die Würstchen in vegetarischer Form anbieten. Empfehlenswert für Einsteiger und schwer selbst herzustellen, kann man mit Veggie-Wurst gut beginnen und sich ein Bild davon machen wonach Tofu, Seitan und Co.
auch schmecken können.



Und was ist mit Fisch …?

Fisch wird häufig nicht als Fleisch gesehen. Viele bezeichnen sich häufig als Vegetarier obwohl sie noch Fisch essen. Um auch diese komplett von einer fleischfreien Ernährung zu überzeugen, empfehlen sich zum Beispiel Algen. Ok, sie schmecken vielleicht nicht nach Fisch, aber nach Meer. Nori-Blattalgen sind ein geschmacklich guter vegetarischer Fischersatz und können getrocknet und gesalzen in asiatischen Läden gekauft werden.

Kommentare geschlossen.