30. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für Lecker durch den Herbst: die drei besten Kürbisrezepte · Kategorien: Allgemein, Vegetarische Rezepte, Vegetarisches Essen · Tags:

Herbst ist Kürbiszeit! Überall gibt es sie: Leuchtend orange, groß, klein, rund oder flaschenförmig. Man kann aus Kürbis nicht nur lustige Köpfe für Halloween schnitzen, sondern auch vielfältige Gerichte zubereiten. Egal, ob als Suppe, Quiche oder mit Pasta – Kürbis ist gesund, sättigend und vor allem lecker.

Kürbissuppe: Wärmend an kühlen Herbsttagen

Kürbissuppe ist wohl der Klassiker unter den Kürbisrezepten. Kein Wunder, sie wärmt an den nun kühleren Tagen, ist sättigend und trotzdem kein Gericht, das schwer im Magen liegt. Am besten eignet sich der unkomplizierte Hokkaidokürbis, der mit Schale verwendet werden kann. So spart man nicht nur Zeit, die Suppe bekommt auch eine schöne kräftige Farbe.

Kürbis-Rezepte für VegetarierFür den besonderen Pfiff sorgen Kokosmilch, Ingwer und Currypaste. Das Rezept ist dabei simpel: Im Topf einen Teelöffel thailändische Currypaste (unbedingt auf die Zutatenliste schauen, damit sich keine Fischanteile darin verstecken) in Öl anschwitzen, dazu etwas Knoblauch. Jetzt kommen die Würfel von einem Kürbis dazu, wer will, kann eine Karotte oder eine Kartoffel dazugeben. Mit eine Dose Kokosmilch und einem Glas Gemüsebrühe auffüllen. Wenn der Kürbis nach rund 20 Minuten weich ist, muss das Ganze nur noch püriert und abgeschmeckt werden. Neben dem gerieben Ingwer geben je nach Geschmack Muskatnuss, Curry- oder Paprikapulver sowie ein Schluck Orangensaft das gewisse Etwas. Garniert mit gerösteten Kürbiskernen und einem Spritzer Kürbiskernöl ist die Suppe raffiniert und eine perfekte Vorspeise, wenn Gäste zu Besuch kommen.

Quiche: Perfekt als Mitbringsel

Quiche lässt sich einfach vorbereiten, schmeckt warm und kalt und ist ein schönes Mitbringsel für Partys. Mit Kürbis ist die Quiche das ideale Herbstgericht für viele Anlässe.

Für den Teig kann man entweder gekauften Blätterteig nehmen oder einen schnellen Mürbeteig aus Mehl, Magarine und einem Ei herstellen. Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank, fertig! Für eine Kürbisquiche eignen sich Hokkaido oder Butternuss, die kleingeschnitten in Öl angebraten werden. Mit etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer sowie einem Becher Sahne wird die Füllung für die Quiche kurz köcheln gelassen. In der Zwischenzeit lässt sich der Teig in einer Backform verteilen und dann mit der Kürbismasse auffüllen. In einer Schüssel zwei Eier mit einem Becher Sahne verquirlen, mit Kräutern würzen und über den Kürbis geben. Zum Abschluss wird die Oberfläche mit in Schieben geschnittenem Camembert belegt. Nach einer dreiviertel Stunde im Ofen ist die Quiche fertig, der Duft lässt einem aber schon nach zehn Minuten das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Kürbispasta: Einfach und lecker

Besonders schnell und einfach ist Kürbispasta, genauer gesagt Tagliatelle mit Kürbis. Besonders beliebt sind zwei Varianten. Entweder Pasta mit im Ofen gebackenem Kürbis, Honig und Rosmarin oder Pasta mit Kürbissauce. Schmackhaft sind beide Versionen!

Für die ersten Variante wird der Kürbis der Wahl in kleine Würfel oder in Scheiben geschnitten und in einer Backform mit Öl, Kräutern wie Rosmarin, Honig, Salz und Pfeffer vermischt. Während der Kürbis circa 20 Minuten im Ofen gart, kann man die Tagliatelle kochen. Am Ende wird alles zusammengemischt und mit Parmesan garniert.

Alternativ lässt sich der in Würfel geschnittenen Kürbis auch in der Pfanne anbraten und mit Sahne ablöschen. Einfach einkochen lassen, gegebenenfalls mit Gemüsebrühe auffüllen. Wer es stückig mag, serviert die Sauce frisch aus der Pfanne, wer es lieber cremig mag, püriert die Kürbis-Sahne-Masse vorher noch zu einer glatten Sauce.

Kommentare geschlossen.